Der Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen

Eine ökologische und gesellschaftliche Kehrtwende

Aus Überzeugung hat ARECO stets ökologische, gesellschaftliche und umwelttechnische Themen berücksichtigt.

Daher hat sich ARECO im Jahre 2012 ganz natürlich dem Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen angeschlossen.

Mit diesem Ansatz lassen sich die bereits eingeführten Maßnahmen des Unternehmens steigern und hervorheben.

Unter Berücksichtigung des lokalen Wirtschaftsgefüges, seiner gesellschaftlichen Auswirkungen und seiner Umwelt lässt ARECO mit dem Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen alle Akteure des Unternehmenslebens von den internen Ressourcen bis zu den Lieferanten, Kunden und Partnern ins Spiel kommen und verliert dabei das Ziel der Zufriedenheit aller Beteiligten nicht aus den Augen.

Démarche RSE d'ARECO

Unsere verschiedenen Lösungen für das Management der Frischeabteilungen tragen dazu bei, das Wegwerfen frischer Produkte zu vermeiden und so die Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Die zahlreichen Ressourcen, die benötigt werden, damit die Produkte an der Verkaufsstelle eintreffen, werden so verringert.

Unsere Auszeichnungen

ARECO wurde wiederholt für sein Engagement im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen ausgezeichnet

0

ARECO erhält zwei Auszeichnungen: Den nationalen Preis für den besten Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen und die RSE06-Auszeichnung der kleinen und mittleren Unternehmen.

0

Das Unternehmen erhält den Preis für den besten Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen, der vom Obersten Rat der Vereinigung der Buchprüfer und Steuerberater ausgelobt wird.

0

ARECO wird erneut für seinen Sinn für Innovation im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung, aber auch für seine Hinwendung zu einer Ökonomie der Funktionalität und Zusammenarbeit ausgezeichnet.

0

Das Unternehmen erhält den Preis für Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung der Stadt Grasse.

Für ARECO ist die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen ein Ansatz zur Verbesserung des Unternehmens. Somit ist sie für ausnahmslos alle Beteiligten relevant. Aufgrund der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen konnte sich unser Unternehmen unter Berücksichtigung der folgenden drei Grundpfeiler neu erfinden:

Seit seiner Gründung arbeitet ARECO mit lokalen Unternehmen zusammen, mit denen wir Kooperationsbeziehungen eingegangen sind. Wir waren unter den ersten, die die Anforderungen der RoHS-Richtlinien erfüllten, und dies auf der WEEE-Website der ADEME erklärten.

ARECO stellt seine Geräte in Frankreich her und baut starke, langfristige Partnerschaften mit Lieferanten auf, die derselben Firmenphilosophie folgen. Branchenkäufe werden daher zu 90% in Frankreich, darunter zu 67% im Département Alpes-Maritimes, getätigt, um zur Entwicklung der lokalen Wirtschaft beizutragen und den CO2-Ausstoß (u.a. durch den Transport) zu verringern.

Auf lokaler Ebene ermutigt ARECO die Unternehmensclubs und betreut Mikrounternehmen und Arbeitsuchende.

Mit den von ARECO entwickelten Technologien für ein intelligentes Management der Frischeabteilungen lässt sich die Verschwendung deutlich reduzieren. Sie tragen dazu bei, natürliche Ressourcen zu schonen. Seit seiner Gründung verfolgt das Unternehmen hehre Ziele: Es kämpft gegen geplante Obsoleszenz und versieht seine Benebelungssysteme mit einer Garantie auf Lebenszeit. Alle ARECO-Produkte lassen sich reparieren und mit der Zeit weiterentwickeln. Manche Geräte sind über 15 Jahre alt, wurden aber im Rahmen unserer Wartungsverträge regelmäßig aktualisiert und gepflegt.

Seit 2007 haben wir von der Errichtung neuer Standorte für eine bequeme und energiesparende Auslage profitiert. Dieses Projekt wurde unter den 100 bemerkenswerten Projekten der PACA-Region (Provence Alpes Côte d’Azur) von der ADEME ausgewählt. Unser 2200m² großes Gebäude erfüllt seit 2009 die Anforderungen der RT 2012. Es ist als Niedrigenergiehaus zertifiziert und aufgrund seiner thermischen Leistungen und seines optimierten Wassermanagements als HQE-Gebäude (von hoher Umweltqualität) anerkannt. Sein geringer Verbrauch wurde über mehrere Jahreszeiten nachgewiesen.

Die Entwicklung energiesparender Geräte ist eine der täglichen Herausforderungen des Unternehmens. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung sollen vor allem der Innovation in Form von umweltfreundlichen Produkten dienen, von denen das jüngste, Nebuleco, Wasser- und Stromverbrauch gegenüber vergleichbaren Geräten auf dem Markt um 30% senkt. Sie sind auch zweieinhalbmal so leicht, was für einen höheren Komfort der Techniker im Einsatz sorgt und dazu beiträgt, ihre Umweltauswirkungen beim Transport zu reduzieren.

Das Umweltverfahren von ARECO umfasst unter anderem auch die Verringerung des CO2-Abdrucks.

Über 50% der Belegschaft des Unternehmens sind vor Ort im Kundenkontakt tätig. Nach der Einführung des Ansatzes der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen konnte der Verbrauch an fossilen Brennstoffen durch die Optimierung der Transportrichtlinien des Unternehmens um 35% gesenkt werden. Dieser Vorteil zeigt sich nun in vielerlei Hinsicht: Optimierung der kommerziellen und technischen Fahrten, Fahrzeugwechsel, Reduzierung der Ausfallrate der Geräte aufgrund der erhöhten Qualität und Effizienz unserer Produkte etc.

ARECO setzt bei seinem Ansatz der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen die besten Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein, sowohl an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz als auch bezüglich der Vorteile aller. Mit dem laufenden Modell können lokale Arbeitsplätze erhalten werden. Durch diese gemeinsame Dynamik lassen sich alle Angestellten vollständig in diesen nachhaltigen Ansatz mit einbeziehen, damit sie selbst direkte Verantwortung übernehmen können. Bei ARECO zählt die Ausgewogenheit und Chancengleichheit für Männer und Frauen zu unseren Werten. Daher sind wir das erste Unternehmen des Départements Alpes Maritimes, das 2016 und 2019 mit dem Label der französischen Normungsstelle Afnor für Chancengleichheit im Beruf ausgezeichnet wurde.

Wechsel des Wirtschaftsmodells:

Hin zu einer funktionalen Ökonomie

Angesichts der Krise im Jahr 2009 wollte ARECO ein neues Wirtschaftsmodell einführen, um seine Kunden in dieser Phase der Rezession zu unterstützen. ARECO bietet ein Abo-System ohne Mindestlaufzeit statt einem „klassischen“ Verkauf, sodass die Kunden ihre Frischeabteilungen mit Nebelanlagen ausstatten und gleichzeitig ihre Finanzen schonen können: Eine Win-Win-Situation für beide Parteien. Dies ist der erste Schritt hin zu einer funktionalen Ökonomie.

Das innovative Vorreiter-Unternehmen setzt seit jeher auf Produkte mit lebenslanger Garantie. Heute bietet ARECO statt des eigentlichen Warenverkaufs eher Lösungen zur Leistungssteigerung der Frischeabteilungen einschließlich Produkten und Dienstleistungen an. Das Angebot konzentriert sich zunehmend auf die Funktionen bei der Nutzung des Produkts. So bietet das Unternehmen z.B. eine Lösung zur globalen Nutzung seiner Produkte einschließlich verbesserter Lagerung der Frischprodukte, Schulungen des Abteilungspersonals sowie Informationen zu den Produkten und Kochrezepten an.

Mit diesem Wirtschaftsmodell konnte ein Wirtschaftskreislauf eingerichtet werden, da sich die Lebensdauer des Produkts verlängert und Wiederverwertung und Recycling erleichtert werden. Es erhöht die Attraktivität der Frischprodukte, regt zum Verzehr an und dämmt die Verschwendung von Lebensmitteln ein. Dieses Modell, das als fortschreitendes, verbindliches Abo angeboten wird (wir setzen auf Kundenzufriedenheit), kann nach und nach mit technologischen Innovationen, Kundenbedürfnissen und Verbraucheranfragen angereichert werden. Diese Dienstleistungen können auch im Laufe des Jahres je nach regionalen oder saisonalen Eigenschaften des Verkaufsprofils des Kunden variieren.

Plante
Nectarines

ARECO bietet eine Gesamtlösung zur Aufwertung der Frischeabteilungen an und ermutigt die Verbraucher, mehr Frischprodukte anstelle von vorgefertigten Industrieerzeugnissen zu verzehren. Daraus ergeben sich Auswirkungen auf die Umwelt, darunter vor allem eine geringere Lebensmittelverschwendung im Laden und beim Endverbraucher durch die Verbreitung von Informationen zur Nutzung der Produkte (Aufbewahrungsmethode, Rezepte etc.).

Die ökonomische Funktionalität ist eine wahre Revolution des Wirtschaftsmodells im herkömmlichen Vertrieb und damit eine nachhaltige Innovation von realem ökologischem und gesellschaftlichem Nutzen für alle Beteiligten.